Jürgen Wolf Kommunikation GmbH | Darmstadt

Digitaler Katalog als Seiten oder mit Datenbank

Katalog

Was ist ein Digitaler Katalog? Zuerst einmal besteht ein Digitaler Katalog aus Einsen und Nullen. Nun gut, das ist auch bei gedruckten Katalogen heute nicht anders. Aber im Gegensatz zu auf Papier gedruckten, „analogen Katalogen“ ist sein Endprodukt eine Datei – meist präsentiert und genutzt online im Internet oder auf einem Tablet-Computer.

Getreu dem Motto „Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte“ dient jeder Katalog erst einmal im Beratungsgespräch der Veranschaulichung von Produkten. Er ist somit eine große Hilfe im Vertrieb. Die analoge Version wird meist in Form von Einzel-Seiten in Ordnern präsentiert.

Sarg

Wenn jedoch umfangreiches Informationsmaterial auch außerhalb der eigenen Geschäftsräume benötigt wird, zeigen sich die Vorteile Digitaler Kataloge.

Je nach Art und Umfang der gewünschten Verwendung unterscheiden wir zwei grundsätzlich unterschiedliche Arten von Digitalen Katalogen: Seiten versus Datenbank. Unterschiedlich sind Produktion und Technik der Systeme. Die Endprodukte sind nahezu identisch und optisch nicht voneinander zu unterscheiden.

Im Gegensatz zum gedruckten Katalog kann der Digitale Katalog eine Vielzahl von Dateiformaten darstellen: Neben Fotos auch Audiodateien und Videos.

Digitaler Katalog als Seiten

Ein auf Seiten basierter Katalog unterscheidet sich erst einmal nur im Endergebnis von seinem „analogen“ Kollegen. Bilder und Texte werden als Seiten in einem Seitenlayoutprogramm gestaltet und dann digitalen Endgeräten zur Verfügung gestellt.

Die Dokumentenverwaltung bietet die Möglichkeit, dann auch auf dem Endgerät Seiten

  • einzublenden,
  • auszublenden,
  • zu ergänzen oder
  • zu löschen.

Auch sind die Seiten in unterschiedlichen Konfigurationen kombinierbar. So können auf Basis dieser Seiten unterschiedliche Kataloge erstellt werden. Das ermöglicht dann unterschiedliche Abläufe im Beratungsgespräch.

Digitaler Katalog mit Datenbank

Ein Datenbank-basierter Katalog funktioniert im Unterschied eher wie eine dynamische Homepage. Im Seitenlayout wird das Design festgelegt: Wo steht welche Überschrift, welcher Text, welcher Preis, welche Schriftart in welcher Größe etc.

Erst wenn eine Seite aufgerufen wird, werden die einzelnen Elemente aus der Datenbank bestückt und die Seite in Bruchteilen von Sekunden „zusammengebaut“.

Synchronisation via Cloud

Eine Synchronisation verschiedener Geräte, mit denen der Katalog präsentiert wird, ist beispielsweise über die iCloud von Apple oder ein eigenes Cloud-System möglich. Das gewährleistet, dass auf allen Geräten jeweils die gleichen Informationen in der jeweils aktuellen Version bereitstehen.

Gibt es noch Fragen zu Digitalen Katalogen?
Sprechen Sie uns gerne an. Einfach anrufen: 06151 78754-21.
Jürgen Wolf freut sich auf Deinen/Ihren Anruf.

Share:

Test

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei