Jürgen Wolf Kommunikation GmbH | Mühltal

Zuletzt aktualisiert am 11. Juli 2016 um 11:42

YouTube als Werbeplattform

youtube-werbung-beitrag-jw.k

Rund 60% der deutschen Internetnutzer besuchen Videoportale, ganz vorne auf der Beliebheitsskala steht dabei YouTube. Als Videoplattform ist YouTube für über eine Milliarde aktive Nutzer weltweit die erste Anlaufstelle. Inzwischen soll das Netzwerk laut Faktenkontor „Social Media-Atlas 2015/16“ sogar Facebook als meistgenutztes social media Netzwerk überholt haben. Die niedrigen Werbekosten machen YouTube zu einer beliebten Plattform für Werbetreibende und das vielfältige Angebot das Netzwerk zu einem wahren Publikumsmagneten.

Möglicherweise kennen Sie folgendes Problem: Sie haben ein YouTube Video hochgeladen und haben dabei alles richtig gemacht (Keywords gesetzt, Titel beachtet, CTA integriert, Beschreibung eingefügt und Untertitel eingetippt). Danach haben Sie das Video in den sozialen Kanälen weitergeteilt, auf Ihrem eigenen Blog publiziert etc. pp.

Nach einer Weile nehmen die Aufrufe jedoch nicht weiter zu, egal wie oft sie das Video weiterteilen. Jeder der Sie kennt, kennt mittlerweile auch ihr Video. An diesem Punkt kommt die Bewerbung des Videos ins Spiel.

YouTube und Google AdWords

YouTube-Werbung-Video-jw.kEgal ob ein einzelnes Video oder ein ganzer Kanal. AdWords für Videos bietet zahlreiche Bewerbungsoptionen, dabei sollten Sie sich jedoch um folgende Punkte Gedanken machen:

  1. „Wen möchte ich erreichen?“ Erstellen Sie sich Zielgruppen.
    Unser Tipp: Durch eine engere Zielgruppe haben Sie zwar weniger Zuschauer aber dafür die Richtigen.
  2. „Wonach suchen Menschen?“ Machen Sie sich über Keywords Gedanken.
    Unser Tipp: Organisieren Sie Ihre Keywords, nicht nur für Werbung hilfreich. Wir selbst nutzen hierfür Rankingcoach
  3. 5 Sekunden für die Botschaft – danach ist die Entscheidung gefällt.
    Unser Tipp: Soll es eine In-Stream-Anzeige werden; schneiden Sie Ihr Video entsprechend. 5 Sekunden Logo am Anfang sind nicht förderlich für die Botschaft. Dadurch hat man im besten Fall ihren Firmennamen gesehen.
  4. „Wohin mit den CTAs?“ Call-To-Actions immer an die richtigen Stellen platzieren.
    Unser Tipp: Am Ende sollte stets ein Aufruf zur Handlung stehen. Ansonsten immer an den „ruhigen“ Stellen des Videos.
  5. „Welches Format ist richtig?“ Entscheiden Sie sich zwischen der In-Stream- und der In-Display-Anzeige.
    Unser Tipp: In-Stream gleicht dem klassischen TV-Spot während In-Display die vorgeschlagenen Videos sind – hier gehören bereits vorhandene Videos hin.

Mehr hilfreiche Tipps und Hilfestellungen gibt es hier von YouTube selbst. Selbstverständlich sind wir als Mitglied im Google Partner Programm dazu befähigt, für Sie Werbung im Google-Netzwerk zu schalten. Sprechen Sie uns an und wir erarbeiten einen individuellen Werbeplan mit Ihnen aus.

Weiterhin nichts verpassen! Unser Newsletter:

Abonniere unseren Newsletter und erhalte monatlich Meldungen. Die Angabe von Vor- und Nachname ist freiwillig. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Share:

Test

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei