Jürgen Wolf Kommunikation GmbH | Darmstadt

Zuletzt aktualisiert am 16. Oktober 2019 um 10:19

unaktuelles Aktuelles – oder: Was soll ein Bestatter posten?

Kollage Google-Suche Was soll ein Bestatter posten?

Manche Menschen tun es täglich, mehrfach, beruflich oder privat – andere haben es in ihrem ganzen Leben noch nie gemacht: Die Rede ist vom schwachen Verb „posten“. Denn ja, das steht auch im Duden

Und wer diese Tätigkeit ausführt, produziert ein „Posting“ auch kurz „Post“ genannt.
Posting nennt man einen einzelnen Beitrag auf einer Social-Media-Plattform oder in einem Blog.

Blog ist die Kurzform von Weblog, was eine Zusammensetzung aus dem englischen Wort Web und Log für Logbuch oder Tagebuch darstellt. Also ein im Internet geführtes, meist öffentlich einsehbares Tagebuch. Und wenn das auf der Homepage eines Unternehmens stattfindet, spricht man von einem Corporate Blog.

„Aktuelles“ ist Corporate Blog

Einen Corporate Blog findet man meist als „Aktuelles“ in der Navigation einer Webseite.
Technisch betrachtet besteht ein Blog demnach aus Posts (Beiträge), die meist chronologisch aneinandergereiht sind.

Ein Blog ist mit wachsender Anzahl von Beiträgen ein mächtiges Werkzeug im Content Marketing und die Wunderwaffe bei Suchmaschiennoptimierung.
Der Grund dafür ist eigentlich ganz simpel: Ein Webauftritt besteht meist aus zirka 20 Seiten. So wie früher der gute, alte Hausprospekt oder denglish die Imagebroschüre.
Wie die Seiten gemacht werden ist keine Raketenwissenschaft, aber als Mischung verschiedener Disziplinen mindestens aus Design und Programmierung nichts für jedermann. Deshalb bleiben Webseiten auch eher statisch. Einmal online – fertig.

Warum ist „Aktuelles“ so wichtig?

Beiträge (Postings, Posts) hingegen sind mit entsprechender Software viel einfacher zu erstellen und auf der Webseite zu veröffentlichen. Kaum schwieriger als einen Brief mit Word zu schreiben.

In den Anfängen des Internets haben die Leute zum Beispiel „Friseur Darmstadt“ gesucht und gewonnen hatte der, der als erstes in der Suchmaschine angezeigt wurde. Damals konnte man noch mit weißer Schrift auf weißem Hintergrund einfach punkten: Friseur Darmstadt Friseur Darmstadt Friseur Darmstadt…
Heute gäbe es dafür von Google die Rote Karte!

Dafür suchen heute die Menschen aber beispielsweise Im Zusammenhang mit einem Sterbefall nach

  • „Naturbestattung“ oder
  • „Kosten Seebestattung“ oder
  • „Was ist ein Trauerkreis?“ oder, oder, oder…

 

„Naturbestattung“ ist in diesem Beispiel trivial: Razz-fazz in die Hauptnavigation unter „Beisetzungsarten“ eine Seite in die Unternavigation gehauen zum Thema „Naturbestattung“ – fertig.
Aber was ist mit all den anderen Suchanfragen?
Sollen die kampflos an den Wettbewerber abgetreten werden?

Nein!

Denn jetzt kommt unser mächtiges Marketing-Werkzeug: „Aktuelles“

Quasi neben den eigentlichen Webseiten können wir in unserem Unternehmenstagebuch in steter Folge  Beiträge zu unterschiedlichsten Themen erstellen und diese für Suchmaschinen optimieren.

Und wenn wir diese Beiträge dann auch noch in Soziale Netzwerke teilen steht unserem Erfolg – gemessen beispielsweise im Sichtbarkeitsindex oder der Anzahl von Webseitenbesuchen oder Interaktionsraten – nichts mehr im Wege.

Unaktuelles Aktuelles

Mit diesem Prinzip wird jedem schnell klar, weshalb „Aktuelles“ nicht immer aktuell sein muss: Ich kann – um bei meinem Beispiel zu bleiben – als Bestatter vortrefflich heute über Naturbestattung, nächste Woche über Kosten Seebestattung und die Woche darauf über das Thema Trauerkreis was zum Besten geben.

Aktuelles ist so aktuell, wie der Moment in dem Dein Beitrag veröffentlicht wird.

„Aktuelles“ zahlt auf das Sichtbarkeit-Konto Deiner Homepage ein

Und so wächst der Inhalt meiner Homepage kontinuierlich über die Beiträge und meine werte Kundschaft und die, die es erst noch werden sollen, finden immer mehr Antworten auf Ihre Suche im Internet.

 

PS
Per Stand heute hat die Google-Suchanfragen „Was soll ein Bestatter posten?“ 0 – in Worten „null“ – Treffer.
Wenn Du das hier gelesen hast, mach‘ Dir doch mal den Spaß und gebe in die Suchmaschine Deiner Wahl – wahrscheinlich Google, besser Ecosia – folgendes ein: „Was soll ein Bestatter posten?“

Kannst mich dann gerne anrufen 😎 06151 78754-25

Denn ich schreibe das hier ja nicht aus Langeweile. Wir produzieren gerne Beiträge für unser Kunden. Tag für Tag…

Und wenn Du es jetzt auch gar nicht mehr abwarten kannst, bestell‘ Dir doch gleich hier Deine nächsten Beiträge.
Online, unkompliziert, günstig, keine Kündigungsfrist, keine 24 Monate Vertragsdauer, keine Abofalle!

Gibt es noch Fragen zu Beiträgen?
Einfach anrufen: 06151 78754-25
Ich, Jürgen Wolf, freue mich auf Deinen/Ihren Anruf.

Share:

Test

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei