Jürgen Wolf Kommunikation GmbH | Mühltal

Leitfaden Onlinekommunikation

Leitfaden Onlinekommunikation - ohne einen gemeinsamen Konsens, kann der Onlineauftritt sehr inkonsistent und unprofessionell wirken.

»Guuude, das Angebot klingt klasse. Wann habt ihr denn Zeit für’n Beratungsgespräch?« sind Kommentare auf Facebook, die man leicht übersehen kann. Ein fatales Problem.

Eine »guuude« Onlinekommunikation ist nicht schwer

Wer hätte gedacht, dass solche Fragen immer öfter auch auf der eigenen Facebookseite auftreten. Denn dazu sagt jeder klare Menschenverstand: »Schnell antworten, hier will jemand was kaufen!«. Aber wie und wer macht das?

Gibt es keinen gemeinsamen Leitfaden, wie jeder Mitarbeiter damit umzugehen hat, dann fühlt sich niemand verantwortlich. Oder es wird darauf mehrfach geantwortet. In beiden Fällen wirft das ein schlechtes Bild auf die Firma. Und hat das Unternehmen nicht nur einen Facebookauftritt, sondern auch Xing, LinkedIn, Twitter und viele mehr, verliert jeder schnell den Überblick.

Dabei ist es

a) nicht viel Arbeit einen gemeinsamen Leitfaden zur Onlinekommunikation zu erstellen,
b) schafft Klarheit für alle verwirrten Mitarbeiter sowie
c) ein einheitliches und professionelles Auftreten gegenüber den Kunden.

Um ein Beispiel zu geben, wie ein solcher Leitfaden aussehen kann, hier ein exklusiver Einblick in den Leitfaden der Jürgen Wolf (Online-)Kommunikation.

Willkommen

zum Leitfaden der Jürgen Wolf (Online-)Kommunikation

Wir freuen uns, Dich in unserem Onlineteam zu begrüßen und geben Dir anbei einen kurzen Leitfaden an die Hand.
Mit diesem kleinen Helferlein bekommst Du Hilfestellungen für unsere Onlinekommunikation.
Bei Fragen und Anregungen wende Dich vertrauensvoll an Deine Kollegen oder Deinen Chef.

Einleitung

Immer mehr Menschen nutzen das Internet und soziale Netzwerke. Und das hat mit Privatsphäre wenig zu tun! Denn nach unserer Einschätzung gehört Privates nicht ins Netz. Wir unterscheiden nach persönlicher und Unternehmenskommunikation. Soziale Netzwerke haben unsere Internetnutzung verändert und geprägt. Sie sind für uns ein wichtiger Kanal für unsere Unternehmenskommunikation. Vor allem als Werkzeug für die Vernetzung mit Menschen sind sie wichtig. Egal ob auf Seite unserer bestehenden, zukünftigen Kunden, bei Lieferanten oder der Öffentlichkeit generell.

Aktuell nutzen wir verstärkt folgende Soziale Netzwerke:

Facebook ermöglicht Menschen die Erstellung von Profilen und Firmen die Veröffentlichung von Seiten. Menschen vernetzen sich untereinander durch Freundschaftsanfragen und folgen Firmen(-seiten). Auch wenn dortige Inhalte (von Cat-Content bis Fake-News etc.) den einen oder anderen (verständlicherweise) abschrecken mag, ist Facebook schon ob seiner gigantischen Größe ein wichtiger Kommunikationskanal.

Boomendes Fotografienetzwerk und mittlerweile Facebooktochter. Die Mobile-App (Desktop nur Ansicht möglich) ermöglicht es schnell und einfach Fotos zu teilen.

Der Kurzmitteilungsdienst reduziert Nachrichten auf wenige Zeichen. Hier ist es besonders einfach Medien, Firmen und Menschen „im Lesemodus“ zu folgen.

Unzählige Musikvideos und witzige Clips haben YouTube in den letzten Jahren besonders bei der jungen Generation etabliert. Übrigens ist YouTube mittlerweile neben Google und Facebook eine der meistgenutzten Suchmaschinen weltweit und für viele eine Alternative zum klassischen TV.
Hierdurch lassen Menschen uns an Ihrem (Privat-)Leben teilhaben und der Übergang zu Amateurvideos und professioneller Produktion ist fließend. Viele Unternehmen versuchen das Potenzial für sich zu nutzen.

Das soziale Netzwerk Pinterest ermöglicht in Form von Pins, Bilder und Videos an virtuelle Pinnwände zu heften. Diese können von anderen Nutzern geliked, weitergepinnt und kommentiert werden.

XING (national/DACH) und LinkedIn (international) sind Business-Plattformen zur Anbahnung und Verwaltung von eher geschäftlichen Kontakten.
Taugen in unserem Umfeld als Netzwerk nicht wirklich und werden von „Schlipsträgern“ goutiert, die von Headhuntern nicht übersehen werden wollen 😉

Sprecht für euch selbst

Alles was Du in Deinen persönlichen Profilen machst, liegt in Deiner eigenen Verantwortung. Mit Machen meinen wir Veröffentlichen, Teilen oder auch Kommentieren. Also gehe mit dieser Verantwortung bewusst in eigenem Interesse und dem der Agentur um. Geb Dich bei Kommentaren zu Beiträgen der Firmenseiten als Mitarbeiter zu erkennen und nutze dort „Ich“ statt „Wir“.

Ehrlichkeit währt am längsten

Mach bitte keine Versprechungen, die wir nicht halten können. Denn „Halbwahrheiten“, Falschaussagen oder das Weglassen von Informationen können recht schnell aufgedeckt werden. Also verbreite bitte keine Gerüchte über das Unternehmen, Kollegen oder Vorgesetzte.

Kritik und kritisiert werden

Wenn Dir etwas missfällt, lass uns darüber reden. Denn manche Themen sind in persönlichen Gesprächen besser zu lösen und haben in der Öffentlichkeit so wenig verloren wie in sozialen Netzwerken. Bei Antworten und Kommentaren kann Spontanität kontraproduktiv sein. Im Zweifel lieber mal einen Moment nachdenken…

Recht und Unrecht

Halte Dich an geltendes Recht! Soziale Netzwerke verleiten tagtäglich dazu sowohl fremde als auch eigene Inhalte einfach zu erstellen, zu kopieren und weiter zu verbreiten. Aber das ist meist böse! Betriebsintern haben wir entsprechende Anlagen bei den Personalverträgen, weshalb wir von und mit uns problemlos Inhalte (Bilder, Videos) produzieren und veröffentlichen dürfen. Das heißt andere Inhalte (Bilder, Videos, Musik) bitte nur dann bearbeiten und veröffentlichen, wenn eine schriftliche Erlaubnis zur Nutzung vorliegt und dokumentiert ist!

Betriebsvereinbarungen

Bitte beachte unsere geltenden Betriebsvereinbarungen und Arbeitsanweisungen. Sowohl die jobbezogene Mitarbeit bei Redaktion der Firmen-Homepages sowie die Bespiegelung der Unternehmensseiten in Sozialen Netzwerken ist Arbeitszeit. Dementsprechend solltet Du damit eigenverantwortlich umgehen.

Impressumspflicht

Grundsätzlich trifft die Impressumspflicht alle Anbieter von geschäftlichen Webseiten, Onlineportalen und auch Profilen in Sozialen Netzwerken. Somit ist im Zweifel alles was wir für uns und unsere Kunden in der Onlinekommunikation machen „geschäftlich“…

Obacht geben

Fast überall lauern Trojaner, Viren, gefälschte E-Mails und mehr Infektiöses. Also merke: NIE auf Links klicken oder Anhänge öffnen, deren Absender Du nicht kennst.
Im Zweifel lieber ein mal zu viel fragen. Du bist nicht allein.

Einfach mitmachen

Mach’ mit bei unserer Online-Kommunikation. Unsere Homepage freut sich auf Deine Beiträge. Nehm’ teil an der wunderbaren Erfindung genannt Internet.
Kommentiere, verbreite und ergänze auch unsere Beiträge, Bilder, Postings, Tweets und die unserer Kunden, deren Mitarbeiter und deiner Kollegen.

 

© 07/2017, Jürgen Wolf Kommunikation GmbH

Mit diesem Leitfaden kommt unsere Mannschaft bisher sehr gut klar. Aber natürlich ist das erst ein Vorgeschmack.

Ein Bereitschaftsdienst für Social Media Kanäle?

Lieber erst Denken, dann Handeln. Denn die Basis des Ganzen ist immer eine wohlbedachte Content-Strategie und klar definierte Verantwortungsbereiche unter den Mitarbeitern. Werden es nämlich mehr als drei verschiedene soziale Medien Kanäle, eignet es sich einige Mitarbeiter für die Betreuung einzuteilen. Dann muss nicht jeder Mitarbeiter Tag und Nacht wachsam alle einzelnen Kanäle beobachten. Besonders empfehlenswert sind auch die Redakteure, die Inhalte schaffen gelegentlich zum Bereitschaftsdienst einzuteilen. Denn Sie haben auch ein Interesse daran das Feedback zu ihren Inhalten zu beobachten.

Wer aber für den Anfang eine Orientierung benötigt, kann sich gerne unseres Leitfadens bedienen. Für den Anfang haben wir hier einen einfachen Dienstplan für die Woche zum ausdrucken. Hier können Redakteure die zu beobachtenden Inhalte eintragen und die verantwortlichen Mitarbeiter können abhaken, falls sie

Dabei freuen wir uns auf Kommentare, Nachrichten und Rückmeldungen!

Ansonsten empfehlen wir noch einige Dienste zum sogenannten Social Media Monitoring, für Unternehmen mit einer umfangreichen Palette an Kanälen:

 

Weitere Fragen zum Thema Onlinekommunikation? Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Einfach anrufen +49 (0) 6151 78754-21